Spatenstich für die neue Schösswender Lagerhalle

FRANKING, 20.03.2018

Mit dem feierlichen Spatenstich für die neue Lagerhalle direkt am Schösswender Firmenhauptsitz in der Gemeinde Franking, leitete Alfred Reindl, Geschäftsführer der Schösswender Möbel GmbH, in Anwesenheit von Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak, Bürgermeister Josef Lasser und den weiteren Projektverantwortlichen Karl Brunner, Gerhard Schösswender, Klemens Steidl, Ferdinand Tiefnig und dem Baumeister Eder offiziell die Bauarbeiten für das 2,8 Millionen Euro Projekt ein.

Die derzeit bestehende Büro-, Lager- und Produktionsfläche von etwas über 13.800 m² wird in den nächsten Monaten bis Ende August 2018 um eine neue und moderne Lager- und Umschlaghalle mit 2.700 m² erweitert. Die Umschlaghalle ist mit 4 zusätzlichen LKW Rampen und einer Schnellladerampe ausgestattet und so konzipiert dass sie die Anforderungen für eine rasche und sichere Auslieferung der wöchentlich über 750 Kommissionen sicherstellen kann. Somit sind die geplanten kurzen Standzeiten der Ware im Lager von maximal 2 – 5 Werktage problemlos realisierbar.


v.l.n.r: Dr. Georg Wojak (Bezirkshauptmann), Josef Lasser (Bürgermeister), Karl Brunner (Betriebsleiter Schösswender Möbel), Alfred Reindl (Geschäftsführer Schösswender Möbel), Gerhard Schösswender (Inhaber Schösswender Möbel), Klemens Steidl (Wirtschaftskammer-Obmann Braunau), Ferdinand Tiefnig und Baumeister Eder

Die Errichtung der neuen Halle war bzw. ist der nächste konsequente Schritt um das stetige Wachstum des Unternehmens weiterhin zu gewährleisten, so der Betriebsleiter bei Schösswender Karl Brunner. Effizient, Kunden orientiert und innovativ das sind die Stärken der Innviertel Großtischlerei und stellen die Entscheidungsgrundlage für jegliche Weiterentwicklung dar.

Mindestens genauso wichtig wie die Kundenzufriedenheit ist im Hause Schösswender die Mitarbeiterzufriedenheit. Dies spiegelt sich auch in dem hohen Facharbeiter Anteil in der Produktion von 75 Prozent und der großen Anfrage an das Lehrstellenangebot wieder.

Moderne, attraktive und mitarbeiterfreundliche Arbeitsplätze bzw. Arbeitsumgebungen sind dabei wichtige Kriterien, um langfristige Arbeitsverhältnisse zu schaffen. Weitere wichtige Schritte sind die laufenden Investitionen und Erneuerungen des Maschinenparks, ein leistungsorientiertes Lohn- und Prämiensystem wie auch das vor zwei Jahren geschaffene Gleitzeitmodell für die Produktionsmitarbeiter, so der Geschäftsführer Alfred Reindl und der Betriebsleiter Karl Brunner.

Schösswender, ein Qualitätsversprechen für die Zukunft.